Alle Tiere der Tierhilfe Leichlingen e. V. werden nur gegen Schutzvertrag und -gebühr vermittelt.

 

Warum eine Schutzgebühr? Diese Frage bekommen wir recht häufig gestellt.

 

Ein Tier in der Vermittlung zu haben ist meistens mit Kosten für den Tierschutzverein verbunden. Oft kommen die Tiere krank, nicht geimpft, ohne Chip und unkastriert in die Vermittlung.

 

Die Tiere werden dann dem Tierarzt vorgestellt, welcher erst einmal die Grundversorgung sicherstellt. Dies kann sein: eine Entwurmung, Entflohen, Impfen, Zahnsanierung, notwendige Operationen, ggf. muss das Tier auf ein spezielles Futter umgestellt werden, was ebenfalls von uns übernommen wird.

 

Wir erleben es auch häufig, dass uns Tiere schwer verletzt oder krank gemeldet werden, wo sich mangels Chip oder Halternachweis leider niemand findet, der sein Tier wieder zu sich aufnimmt und es ärztlich versorgen lässt.

 

Durch die Schutzgebühr sind unsere Kosten lange nicht gedeckt. Sie hilft uns aber, zumindest die notwendigsten Behandlungen vernünftig durchführen zu lassen.

 

Vermitteln wir z. B. ein Kaninchen, welches vielleicht ein paar Monate auf unserer Pflegestelle war, so fallen für das Tier Kosten für Futter, Tierarzt, Biotonne, Stall und ggf. Medikamente an. Im Vergleich zu einer Vermittlungsgebühr von 35,00 € liegen wir hier oft bei Hunderten von Euros, die wir bis dato bezahlt haben.

 

Daher sind Vermittlungsgebühren ein wichtiger Bestandteil, um das Überleben eines Tierschutzvereins zu sichern.

 

Unsere Schutzgebühren:

Hund             180,00 €

Katze               80,00 €

Kaninchen      35,00 €

Kleintiere      nach Vereinbarung